Schließen
Sponsored

Buchhalter Ausbildung in Sachsen gesucht?

1 Hochschulen bieten Buchhalter Ausbildung in Sachsen an

Noch nicht das Richtige gefunden?

Hier warten Infos & Hochschulen zu weiteren Studiengängen auf deine neugierigen Augen.

Weitere Studiengänge

Buchhalter Ausbildung

Eine Ausbildung zum Buchhalter ist die perfekte Fortbildung für alle, die eine kaufmännische Lehre abgeschlossen haben und zukünftig in der Buchhaltung arbeiten möchten. Buchhalter werden in fast jedem mittelständischen oder großen Unternehmen gebraucht. Wenn Sie sich für diesen Beruf interessieren, stehen Ihre Chancen also gut, nach Abschluss der Fortbildung zeitnah in den Beruf einzusteigen.

Was macht der Buchhalter?

Als Buchhalter haben Sie dann den Überblick über die wirtschaftlichen Handlungen des Betriebs: Sie kümmern sich um den Eingang von Zahlungseingängen und Ausgaben, die korrekte Berechnung von Löhnen oder das Mahnwesen. Am Ende bereiten Sie der Geschäftsführung die Zahlen auf und fertigen Berichte an.

Voraussetzungen

Für den Buchhalter existiert keine eigene Ausbildung. Allerdings gibt es unterschiedliche Angebote für Fort- und Weiterbildungen. Wer diese absolvieren möchte, benötigt allerdings entweder Berufspraxis oder eine abgeschlossene Berufsausbildung im kaufmännischen oder verwaltenden Bereich, vorzugsweise im Finanz- und Rechnungswesen. Als ausgebildete Steuerfachangestellte, einem abgeschlossenen BWL-Studium oder mindestens fünfjähriger Berufspraxis steht der Zulassung zur Prüfung nichts mehr im Wege.


Buchhalter Ausbildung Studium in Sachsen

Buchhalter Ausbildung Studium in Sachsen

Sachsen

Sei es als Steuerberater*in in einer Kanzlei oder in einem Steuerberatungsbüro - wer in Zukunft im Steuerwesen arbeiten möchte, dem bietet der aufstrebende Freistaat Sachsen in Mitteldeutschland einige Möglichkeiten. Vor allem in den größeren Städten wie Dresden oder Leipzig, in die es immer mehr junge Unternehmer*innen zieht, gibt es eine hohe Nachfrage an Steuerberater*innen, die für Sie nach Ihrer Ausbildung attraktiv sein kann. Laut der Steuerberaterkammer Sachsen erhalten rund 90 Prozent der Absolvent*innen einen Arbeitsvertrag. Der Weg zum Beruf führt über die erfolgreich abgelegte Steuerberaterprüfung, auf die sich Anwärter*innen in der Regel zwei bis vier Jahre vorbereiten.

Lernen und Leben in Sachsen

Der Freistaat Sachsen ist mit etwa vier Millionen Einwohnern und einer Fläche von rund 18.400 Quadratkilometern das sechstgrößte Bundesland. Wer sich für eine Ausbildung zum Steuerberater in Sachsen entscheidet, der kann von den unterschiedlichen Angeboten und Vorteilen des Freistaats profitieren: Die Lebenshaltungskosten sind selbst in den größeren Städten des Bundeslandes wie Dresden oder Leipzig im Vergleich zum Rest Deutschlands sehr gering. Gerade diese Städte bieten gleichzeitig ein vielfältiges kulturelles Angebot - ein optimaler Mix also, der eine hohe Lebens- und Lernqualität garantiert.

Alle Hochschulen in Sachsen

Pro

  • Sachsen, da wo die Hochschulen an den Bäumen wachsen – und es stimmt, die Dichte an Akademien und Unis ist für so ein kleines Bundesland relativ hoch
  • Im INSM Bildungsmonitor konnte das Land 2021 erneut den ersten Platz erreichen und überzeugt vor allem durch Forschungsorientierung und eine internationale Ausrichtung an den Hochschulen (Quelle: insm-bildungsmonitor.de)
  • Leipzig ist das neue Berlin und Dresden nennt man Elbflorenz – egal, ob du also hippe Partyumgebung oder La Dolce Vita auf Ostdeutsch suchst, in Sachsen wirst du fündig

Contra

  • In Sachsen da sächselt man – das kann man jetzt so oder so finden
  • Beim Kurzurlaub in der Lausitz noch eben die Vorlesung streamen? Schnelles Internet ist in Sachsen vor allem auf dem Land ausbaufähig
  • Nazis, Ossis, Querdenker? Das Bundesland kämpft mit Vorurteilen und so wirst auch du bei der Angabe deines Studienortes immer wieder damit konfrontiert werden