Steuerberaterprüfung – Aufgaben & Inhalte des StB-Examens

steuerberaterexamen inhalte

In unserem großen Ratgeber-Artikel finden Sie sämtliche grundlegenden Infos zum Steuerberaterexamen. Nachfolgend gehen wir auf die Themen und Aufgaben ein, die in den schriftlichen und mündlichen Prüfungen abgefragt werden.

Die Prüfung setzt sich aus einem schriftlichen Teil mit drei Klausurarbeiten und einem mündlichen Teil zusammen. Der Paragraf 37 Abs. 3 StBerG sieht im Einzelnen folgende Prüfungsgebiete für die Steuerberaterprüfung vor:

  • Steuerliches Verfahrensrecht
  • Steuern vom Einkommen und Ertrag
  • Bewertungsrecht, Erbschaftsteuer und Grundsteuer
  • Verbrauch- und Verkehrssteuern, Grundzüge des Zollrechts
  • Handelsrecht sowie Grundzüge des Bürgerlichen Rechts, des Gesellschaftsrechts, des Insolvenzrechts und des
  • Recht der Europäischen Gemeinschaft
  • Betriebswirtschaft und Rechnungswesen
  • Volkswirtschaft
  • Berufsrecht

Nicht erforderlich ist, dass sämtliche genannten Gebiete Gegenstand der Prüfung sind.

Aufteilung auf die Klausuren

Und so verteilen sich die zahlreichen Lerngebiete und Aufgaben auf die drei jeweils sechsstündigen Klausuren:

1. Klausur

  • Verfahrensrecht
  • Umsatzsteuer
  • Erbschaftssteuer
  • Bewertungsrecht

2. Klausur (Ertragssteuern)

  • Einkommenssteuer
  • Körperschaftssteuer
  • Gewerbesteuer
  • Außensteuer
  • Interne Steuer

3. Klausur

  • Buchführung
  • Bilanzwesen
  • Umwandlungssteuerrecht

Mündliche Prüfung

Die Klausuren werden nach Schulnoten bewertet. Liegt die Gesamtnote für die schriftliche Prüfung über 4,5 (also 4,6 und aufwärts), darf man nicht zur mündlichen Prüfung antreten. Bekannt gegeben wird dies per Brief, der je nach Steuerberaterkammer zwischen 1-3 Monaten nach der schriftlichen Prüfung versendet wird.

Die mündliche Prüfung besteht aus einem Kurzvortrag und Fragerunden vor einer Prüfungskommission von insgesamt sechs Prüfern. Inhalte sind…

  • Steuerrecht
  • Bilanzierung
  • BGB, Europarecht
  • Wirtschaftsrecht
  • Berufsrecht
  • Betriebs- und Volkswirtschaftslehre

Die Fragen zu diesen Themen beschränken sich auf Basiswissen, sind aber zum Teil extrem breit gestreut. Es wird also nicht so kniffelig wie im schriftlichen Teil, dafür braucht man aber insgesamt mehr Wissen.

Die Prüfung beginnt mit einem Kurzvortrag, für den man vorher 20 – 30 Minuten Vorbereitungszeit erhält. Anschließend wird man in sechs Fragerunden in Form kleiner Sachverhalte zu allen Themen befragt, d. h. neben dem reinen Fachwissen spielen in der mündlichen Prüfung rhetorische Fähigkeiten und grundsätzliches Problemlösungsverhalten gegenüber Mandanten eine sehr große Rolle.


Beispiele für Aufgaben der Prüfung und Lösungen

Wenn Sie sich einen Überblick verschaffen wollen, was die Steuerberaterkammer sich für Aufgaben im Steuerberaterexamen ausdenkt, finden Sie zum Beispiel auf der Webseite der StB-Kammern in NRW alle Klausuren der letzten Jahre zum Download.

Dort sind leider keine Lösungen vorhanden. Aber auch diese findet man online, zum Beispiel auf der Webseite von Dr. Bannas.


Passende Themen zum Weiter-Informieren

Jobs Steuerberater/ in der Steuerberatung