Vorbereitung Steuerberaterprüfung: Fit für die Prüfung werden

„Übung macht den Meister“, sagt der Volksmund. Doch Übung allein reicht als Vorbereitung für die Steuerberaterprüfung oft nicht aus. Nahezu alle Prüflinge greifen auf Vorbereitungslehrgänge zurück – bewährt hat sich hierbei eine Mischung aus einem Kurs für die schriftliche Prüfung, einem Klausurentraining und einem Lehrgang für die mündliche Prüfung. Hier gibt es den Überblick inklusive der Auflistung aller Lehrgänge und Anbieter.

Nicht umsonst wird das Steuerberaterexamen gern mit dem „Ironman“ verglichen. Der Triathlon in den Disziplinen Recht, Wirtschaft und Steuern gilt als eine der härtesten Abschlussprüfungen in Deutschland. Laut Statistik fällt fast jeder Zweite beim ersten Versuch durch.

Die Tatsache, dass Altklausuren nicht mehr frei zum Download verfügbar sind, macht die Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung nicht einfacher. Deshalb gibt es verschiedene private Anbieter, die in Vorbereitungslehrgängen die angehenden Prüflinge auf dem Weg ins Examen begleiten. Natürlich können die Kurse und Seminare das Selbststudium nicht ersetzen. Sie sind auch keine Garantie für das Bestehen der Prüfung, aber verbessern die Chancen der Kandidaten enorm. Denn nicht nur Fachwissen wird in diesen Kursen eingeübt, diskutiert und wiederholt. Auch die rhetorischen Fähigkeiten können trainiert werden. Im Übrigen werden in den Vorbereitungslehrgängen häufig Prüfungssituationen simuliert. So lassen sich Stress und nervliche Belastungen im eigentlichen Examen reduzieren.

Alle Infos zu Steuerberater Vorbereitungskursen

Unterschiedliche Möglichkeiten der Vorbereitung auf das Steuerberaterexamen

Je nach persönlicher bzw. beruflicher Ausgangssituation und eigenem Wissensstand besteht die Möglichkeit, Tages- und Abendlehrgänge oder Wochenendseminare zu besuchen. Prüfungskandidaten können sich zwischen Vollzeit- und Teilzeitkursen (z.B. samstags) entscheiden oder überlegen, ob ein Fernstudium in Frage kommt.

Bevor man sich für einen Anbieter entscheidet, ist es daher ratsam genau zu prüfen, welcher Kurs zu einem persönlich passt. Nicht zuletzt ist Durchhaltevermögen gefragt: Die Vorbereitungsphase kann ein Jahr und länger dauern.

Berufsbegleitende Vorbereitung

Nicht jeder kann es sich erlauben ganz aus seinem Beruf zurückzuziehen, um sich voll und ganz auf das Steuerberaterexamen vorzubereiten. Abend- und Fernlehrgänge bieten hier eine echte Alternative, denn sie können berufsbegleitend absolviert werden.

Abendlehrgänge / Teilzeitlehrgänge

Abendehrgänge beginnen in der Regel 12 bis 18 Monate vor der schriftlichen Prüfung des Steuerberaterexamens. Einmal die Woche, gewöhnlich abends oder am Samstag, besuchen die Teilnehmer den berufsbegleitenden Vorbereitungskurs. Hier werden von Beginn an Übungsfälle und weitere, prüfungsrelevante Inhalte bearbeitet.

Steuerberaterprüfung Fernkurs

Gerade für Teilnehmer, die in ländlichen Gebieten oder Kleinstädten leben und arbeiten, bzw. das nächste Steuerinstitut nicht in direkter Nähe haben oder Personen, die privat sehr stark eingespannt sind, können Vorbereitungskurse im Fernstudium eine echte Alternative sein.

Mittlerweile finden Interessenten ein großes Angebot an Fernkursen vor – sei es das reine Literaturstudium oder der Klausurenfernkurs. Wer auch gut alleine Lernen kann und sich neue Inhalte gerne selbst erarbeitet, ist mit einem Steuerberater Fernlehrgang gut bedient.

Alle Infos zu Fernstudium Steuerberater

Vollzeitvorbereitung

Die Vollzeitvorbereitung auf das Steuerberaterexamen ist wohl die gängigste Form der Prüfungsvorbereitung. In dieser Variante werden die Teilnehmer von Ihren Arbeitgebern für die gesamte Dauer des Kurses freigestellt. Je nach Lehrgangsanbieter dauert ein Vollzeitkurs zwischen 8 und 15 Wochen.

Hier besuchen die Steuerberater-Anwärter fünf bis sechs Tage die Woche einen Präsenzkurs. Gelernt wird meist in kleinen Gruppen, um maximalen Lernerfolg zu gewährleisten. Die meisten Vollzeitkurse gliedern sich in Theorie, d.h. prüfungsrelevante Inhalte und Klausurenvorbereitung.

Auch nach acht Stunden Vorbereitung täglich, müssen die Teilnehmer den gelernten Stoff ständig nachbereiten.

Kombinierte Vorbereitungskurse

Wer sich nicht 8 bis 15 Wochen freistellen lassen kann und ein Teil der Prüfungsvorbereitung von zu Hause aus absolvieren möchte, für den ist möglicher Weise eine Kombination aus Präsenz und berufsbegleitenden Fernlehrgängen interessant.

Hier findet der Unterricht meist Blockweise über einen Zeitraum von vier Wochen und jeden zweiten Samstag statt und wird mit entsprechenden Inhalten im Fernstudium ergänzt.

Wie gesagt, Sie können aus einem großen Angebot an Vorbereitungskursen wählen. Prinzipiell kann man sagen, dass man bei den meisten etablierten Anbietern gutes bis sehr gutes Lehrmaterial zur Verfügung gestellt bekommt und auch die Präsenzkurse bestens auf die Stb-Prüfung vorbereiten.

Tipps für die Anbieter-Wahl

Das Wichtigste zuerst: Werden Sie sich klar, welche Art von Kurs Sie besuchen möchten:

Einen werktäglichen Abendkurs? Einen Freitags-/ Samstagskurs? Oder kommt eher ein Fernlehrgang + Crash Kurs in Frage?

Fragen Sie Kollegen um Rat. Auch in Netzwerken, z.B. bei Xing, kann man Personen suchen, die schon einen StB-Lehrgang gemacht haben und einfach mal nach Erfahrungen fragen.

Fordern Sie im ersten Schritt Infomaterial aller Vorbereitungskurse, die für Sie in Frage kommen, an. So können Sie die konkreten Inhalte, die Dauer und die Preise miteinander vergleichen.

Hat sich aus dieser großen Auswahl dann eine kleinere Auswahl herauskristallisiert, können Sie Demo-Skripte anfordern. Diese gibt es meist kostenlos. Auch der Besuch von laufenden Seminaren kann helfen, einen Einblick zu erhalten.

Was Sie aber immer bedenken sollten: Egal, welchen Steuerberaterkurs Sie letztendlich wählen – niemand trägt Sie durchs Examen. Das gibt auch Berufsberater Stefan Mälz mit auf den Weg:

“Am Ende kommt es darauf an, wie engagiert der Prüfling zu Werke geht. Die Lernbereitschaft ist für den Prüfungserfolg ausschlaggebend. Die Kurse können nur einen Rahmen vorgeben und die Prüfungsinhalte bestmöglich vermitteln, aber nur diejenigen, die zu Hause intensiv am Schreibtisch sitzen und lernen, haben auch die Chance, das Examen zu bestehen. Ein Lehrgang ist keine Bestehensgarantie.“

Wichtige Faktoren bei der Wahl des richtigen Vorbereitungskurses

Wohnort

Ein wesentlicher Faktor bei der Entscheidung des für Sie passenden Steuerberaterkurses ist Ihr Wohnort. Während berufsbegleitende Steuerberaterkurse in nahezu jeder Metropolregion angeboten werden, ist das Angebot in kleineren und mittleren Städten eher rar gesät.

Sie sollten sich vorher also genau erkundigen, ob der Anbieter Ihrer Wahl auch einen Standort in Ihrer Nähe hat und wie weit Sie bereit sind dorthin zu fahren. Denn wer einmal die Woche ein bis zwei Stunden zum Steuerberaterkurs fahren muss, dem fehlt diese Zeit anderer Stelle. Möglicherweise ist dann ein Fernstudium für sinnvoller – so können Sie Ihre ohnehin knapp bemessene Zeit effizienter nutzen.

Private Situation

Die Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung ist vor allem eins: sehr zeitintensiv. In dieser verhältnismäßig kurzen Spanne Ihres Lebens sollte alles andere zweitrangig sein. Das ist für Alleinstehende natürlich leichter zu bewerkstelligen, als für Teilnehmer mit Partner oder sogar Kindern.

Deswegen sollten Sie Wahl des passenden Anbieters auch an Ihre private Situation anpassen. Haben Sie ausreichend Zeit und vor allem ein Rückzugsort, um den Lernstoff zu Hause nachzubereiten oder gibt Ihnen Ihr Partner ausreichend Freiraum sich auch mal für drei bis vier Monate zurückzuziehen? Dies sind wichtige Fragen die Sie vor Beginn eines Vorbereitungskurses geklärt haben sollten.

Berufliche Situation

Auch Ihre berufliche Situation sollte in Ihre Entscheidung nach einem geeigneten Vorbereitungskurs einfließen. Hier sollten Sie im Vorfeld folgende Fragen mit Ihrem Arbeitgeber klären:

Ist eine Freistellung von der Arbeit für die Dauer des Vorbereitungskurses möglich?

Oder kann die wöchentliche Arbeitszeit reduziert werden?

Bezuschusst der Arbeitgeber den Vorbereitungskurs?

Kosten, Finanzierung und Förderung Steuerberaterprüfung

Welche Kosten kommen beim Steuerberaterexamen auf einen zu und welche Möglichkeiten der Finanzierung gibt es? Wir haben die Antworten!

Kosten, Finanzierung und Förderung Steuerberaterprüfung

Welche Vorbereitungskurse für die Steuerberaterprüfung sind sinnvoll?

Bewährt hat sich in der Praxis folgendes:

Fachlicher Vorbereitungskurs: Der ausführlichste Lehrgang, meistens als Wochenendkurs durchgeführt. Dauer zwischen 8 und 14 Monaten.

Klausurentraining

Begleitet zum Fachkurs sollte man unbedingt immer wieder Probeklausuren schreiben. Wenn man möglichst viele Klausuren schreibt (das können über die Monate hinweg durchaus 30-60 Stück sein) und etwas Glück hat, kommen die behandelten Themen nämlich dann im Examen vor und man hat einen Wissensvorsprung.

Gerade der Punkt der Prüfungsvorbereitung wird von vielen Teilnehmern viel zu gering eingeschätzt. Besonders Personen, die unter erhöhter Prüfungsangst leiden, können diese am besten mit dem Schreiben möglichst vieler Probeklausuren ausgleichen. Wichtig ist auch, dass die Klausuren unter möglichst realen Bedingungen geschrieben werden und nicht alleine zu Hause, denn so ist der Lerneffekt am größten.

Training für die mündliche Prüfung

Hat man den schriftlichen Teil bestanden und wurde zur mündlichen Prüfung eingeladen, sollte man auf den letzten Metern nicht mehr versagen. Daher empfiehlt es sich, einen passenden Steuerberaterlehrgang zur Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung zu buchen. Zusätzlich kann man eine Prüfungssimulation wählen. Diese hilft vor allem denjenigen, die sich in Prüfungssituationen nicht sicher fühlen.

Viele Prüflinge mischen die Vorbereitungskurse verschiedener Anbieter zu einem individuellen Erfolgsrezept. Aber natürlich kann man auch alle Seminare beim gleichen Institut besuchen. Auch bei der Durchführungsform kann etwas “mischen” durchaus sinnvoll sein; z.B. die Kombination des Wochenend-Präsenzkurses mit einem Klausuren-Fernkurs.

Alle Erfahrungsberichte zu Steuerberater-Vorbereitungskursen

Fazit: So gelingt die Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung

Wenn Sie die genannten Punkte bei der Ihrer Wahl nach einem geeigneten Vorbereitungskurs beherzigen, stellen Sie schon die richtigen Weichen in Richtung Steuerberaterexamen.

Folgende Tipps möchten wir Ihnen zum Abschluss noch mit auf den Weg geben:

Der Großteil Ihres Vorbereitungskurses sollte aus Fallorientiertem Lernen bestehen. Klar, manche Inhalte werden am bestem im Vortrag vermittelt, dieser Unterrichtsform sollte aber nicht überwiegen.

Schreiben, schreiben, schreiben – regelmäßiges Klausurentraining ist, aus den bereits genannten Gründen, unabdinglich.

Auch die Vorbereitung auf die mündliche Prüfung, besonders das Halten von Kurzvorträgen, sollte ausgiebig behandelt werden.

Erfolgreiche Prüfungsvorbereitung gelingt am besten in kleinen Gruppen: Sie sollten darauf achten, dass die Gruppengröße von maximal 40 Teilnehmern nicht überschritten wird. Denn in zu großen Lerngruppen ist eine effektive Fallbearbeitung einfach nicht möglich.

Viel Glück!

Wir hoffen, wir konnten Ihnen einen ersten Einblick in die Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung bzw. die entsprechenden Vorbereitungslehrgänge geben. Nun drücken wir die Daumen, dass Sie erfolgreich sind!

War dieser Text hilfreich für Sie?

5,00 /5 (Abstimmungen: 2)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de