Schließen
Sponsored

Fernstudium Wirtschaftsrecht Studium in Heidelberg gesucht?

Fernstudium Wirtschaftsrecht Studium in Heidelberg - Dein Studienführer

Du willst Wirtschaftsrecht Studium als Fernstudium in Heidelberg absolvieren? Wir haben für dich 3 Hochschulen in Heidelberg recherchiert, an denen du Wirtschaftsrecht Studium als Fernstudium absolvieren kannst. Wir stellen dir folgend einige Hochschulangebote ausführlich vor. Eine Übersicht aller 3 Hochschulangebote für Wirtschaftsrecht Studium als Fernstudium in Heidelberg findest du in unserer Allgemeinen Hochschuldatenbank.

Fernstudium

Sie möchten sich gerne weiterbilden, aber neben dem Beruf fällt es Ihnen schwer, sich auf ein Präsenzstudium zu konzentrieren? Dann ist das Modell des Fernstudiums vielleicht genau die Studienvariante, die Sie gesucht haben. Denn während bei einem Vollzeitstudium Anwesenheitspflicht und wenig Flexibilität herrschen, können Sie sich Ihr Fernstudium so einteilen, wie es Ihr Alltag erlaubt. Dabei bieten manche Hochschulen sogar vollständige Online-Studiengänge an, wohingegen Andere auf einige, verteilte Vor-Ort-Veranstaltungen setzen. Allerdings ist ein Fernstudium meistens auch mit Studiengebühren verbunden.

Leider gibt es für den Traumberuf Steuerberater kein Fernstudium, das direkt zur obligatorischen Prüfung qualifiziert. Hier ist es nämlich Voraussetzung, dass mindestens zwei Jahre Berufserfahrung vorhanden sind. Sie haben allerdings die Möglichkeit, einen Bachelor oder Master als Fernstudium zu absolvieren und danach die nötige Berufserfahrung zu sammeln. Zudem wird auch der Vorbereitungskurs zum Steuerberater als Fernlehrgang angeboten.


Wirtschaftsrecht Studium

Ein Wirtschaftsrecht Studium ist perfekt für alle die keine klassische juristische Laufbahn einschlagen, dennoch aber das Beste aus rechtlichen und wirtschaftlichen Inhalten bekommen wollen.

Inhalte

Das Wirtschaftsrechtstudium vereint rechtliche und wirtschaftliche Inhalte in einem Studium. So werden die Studierenden in die Grundlagen der BWL und VWL eingeführt, lernen Blinanzen zu erstellen und verfügen gleichzeitig über tiefgreifende juristische Fächer wie Arbeitsrecht, Insolvenzrecht, Vertragsrecht oder Kartellrecht. Ein weiterer Teil des Studiums fallen auf methodische Inhalte wie Rhetorik, Mediation, Zeitmanagement, juristische Fallbearbeitung oder wissenschaftliches Arbeiten.

Tätigkeitsfelder

Auch wenn man mit einem Wirtschaftsrecht Studium keine klassischen juristischen Berufe, wie z.B. Richter oder Staatsanwalt ausüben kann, da man nicht über das erste Staatsexamen verfügt, stehen einem nach erfolgreichem Abschluss viele interessante Tätigkeiten offen, So arbeiten viele Wirtschaftsjuristen in den rechts- und Personalabteilungen von Unternehemen aller Branchen, in Verbänden und Behörden, aber auch in Wirtschaftsprüfungs- und Steuergesellschaften.

Für wen kommt das Studium in Frage?

Wer gut mit Zahlen jonglieren kann und nicht bei den ersten Seiten eines Geschäftsberichts einschläft, der könnte über ein Wirtschaftsrecht Studium intensiver nachdenken. Des Weiteren sollte man eine gewisse Disziplin mitbringen und auch unter Druck in der Lage sein beste Leistungen zu bringen. Die Arbeitswoche von Wirtschaftsjuristen umfasst in der Regel mehr als 40 Stunden, was aber mit hervorragenden Gehaltsaussichten ausgeglichen wird.


Fernstudium Wirtschaftsrecht Studium in Heidelberg

Fernstudium Wirtschaftsrecht Studium in Heidelberg

Heidelberg

Die Stadt Heidelberg liegt im südwestlichen Baden-Württemberg direkt am Neckar. Bekannt ist die Stadt für ihre renommierte Universität aus dem 14. Jahrhundert und verfügt über guten Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Auch im Bereich Steuerberatung ist die Arbeitsmarktsituation vielversprechend. Die ganz großen Steuerberatungsgesellschaften, die als die Big four bekannt sind, haben zwar keine Standorte in Heidelberg, sind aber in der Stadt Mannheim in greifbarer Nähe. In Heidelberg selbst gibt es dafür viele kleinere Steuerberatungsbüros, Gesellschaften und Kanzleien. Diese bieten oft bessere Berufseinstiegschancen und bessere Möglichkeiten sich zu behaupten und Karriere zu machen als die millionenschweren Unternehmen. Zudem können diese meist durch Verbindungen mit Experten ebenfalls eine große Bandbreite an Branchen- und Spezialwissen anbieten.

Leben und Lernen in Heidelberg

Die Universitätsstadt am Neckar bietet auch im Bereich Steuerwesen Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Alle Hochschulen sind durch die gute Infrastruktur der Stadt optimal zu erreichen und bieten die Möglichkeit, kostengünstige Tickets für den öffentlichen Nahverkehr zu erwerben. Kleinere Städte wie Heidelberg können den Vorteil etwas niedriger Lebenshaltungskosten haben, da hier die Mietpreise meist etwas günstiger sind. Im deutschlandweiten Vergleich sind diese jedoch immer noch als hoch einzuordnen. Nach dem Arbeiten oder Lernen können in Heidelberg viele Freizeitmöglichkeiten genutzt werden. Die vielen Veranstaltungen in der Altstadt und in den umliegenden Wälder ziehen viele Besucher an. Zudem sind auch Ausflugsziele wie der Schwarzwald, der Bodensee und die schwäbische Alb nicht weit entfernt.

Alle Hochschulen in Heidelberg

Pro

  • Viele beliebte Hochschulstädte wie Freiburg, Heidelberg oder Stuttgart alle an einem Fleck, so findest du mit Sicherheit einen Ort und einen Studiengang, der dir gefällt
  • Lust auf ein pétit-dejeuner mit Café au lait und Croissants? Strasbourg und Colmar sind nur einen Katzensprung entfernt
  • Frischluftfanatiker/innen und Kuckucksuhrensammler/innen kommen im wunderschönen Schwarzwald voll auf ihre Kosten
  • Überzeugt besonders mit dualem Studienangebot und belegt bei der Qualität der Studienfächer im Ranking des INSM-Bildungsmonitors von 2021 den dritten Platz (Quelle: insm-bildungsmonitor.de)

Contra

  • Den schwäbischen Dialekt, den muss man mögen – besonders in einer 90-minütigen Statistik-Vorlesung
  • Stuttgart, Freiburg und Heidelberg ranken unter den Top 5 der Städte mit den höchsten Lebenshaltungskosten
  • Do you speak Englisch? Eher nicht, würde der Schwabe antworten - denn bei den Punkten Internationalisierung und Sprachenförderung an (Hoch-)Schulen, belegt das Bundesland im INSM-Ländervergleich 2021 den 14. Platz (Quelle: insm-bildungsmonitor.de)