Weiterbildung Finanzbuchhalter

Sie interessieren sich für das betriebliche Rechnungswesen und möchten der Karriere neuen Schwung verleihen? Sie wollen Ihre Arbeit im kaufmännischen Bereich durch steuerliches Fachwissen erweitern und eine zusätzliche anerkannte Qualifikation erhalten? Dann entscheiden Sie sich für die Weiterbildung zum Finanzbuchhalter! Hier finden Sie alles Wissenswerte über Voraussetzungen und Inhalte sowie in unserer großen Datenbank alle Anbieter der Weiterbildung Finanzbuchhalter.

Wenn Sie sich auf eine Karriere in der Finanzwirtschaft, dem Rechnungswesen und der Buchhaltung vorbereiten wollen und somit auch Ihre Laufbahn als Steuerberater vorantreiben möchten, dann kommt eine entsprechende Weiterbildung aus dem Finanzbereich für Sie in Frage.

Bei der Finanzbuchhalter Weiterbildung handelt es sich in der Regel um eine berufsbegleitende Zusatzqualifikation, die Sie neben einer aktuellen Berufstätigkeit ausüben können. Die meisten Weiterbildungen enden mit einem IHK-Zertifikat oder einem institutsinternen Zertifikat. Es handelt sich bei der Weiterbildung zum Finanzbuchhalter um eine normale Fort- bzw. Weiterbildung und nicht um eine klassische Berufsausbildung.

Weiterbildung Finanzbuchhalter: Alle Infos

Passende Weiterbildungsanbieter finden

Die Weiterbildung Finanzbucherhalter im Detail

Bei der Weiterbildung Finanzbuchhalter handelt es sich in der Regel um ein berufsbegleitendes Weiterbildungsangebot, welches Interessenten sachgerecht und systematisch auf die Anforderungen in der betrieblichen Finanzwirtschaft vorbereitet. Dabei ist es von großem Vorteil, wenn Sie sich für Zahlen interessieren und Spaß am Rechnungswesen haben. Die Finanzbuchhalter-Ausbildung richtet sich an Mitarbeiter in kaufmännischen Aufgabenfeldern, die ihre Qualifikationen durch eine anerkannte Fortbildung nochmal erweitern wollen. Die Weiterbildung zum Finanzbuchhalter kann nicht nur die bisherige Tätigkeit, zum Beispiel bei einem Steuerberater, ausbauen, sondern dient in vielen Fällen auch als Vorbereitung auf die Aufstiegsfortbildung zum geprüften Bilanzbuchhalter.

Die Finanzbuchhaltung gehört zum betrieblichen Rechnungswesen und ist daher ein wichtiger Bestandteil eines jeden Unternehmens. Je nach Branche und Firmen arbeiten Finanzbuchhalter eng mit der Führungsetage und den Abteilungsleitern zusammen. Alle unternehmensbezogenen Vorgänge, die mit Hilfe von Zahlen zu erfassen sind, werden über die Finanzbuchhaltung dokumentiert. Dabei spielt die Methode der Buchführung eine entscheidende Rolle. Am Ende einer Rechnungsperiode (diese kann individuell festgelegt werden in Monat, Quartal oder Jahr) werden die Konten geschlossen und eine Bilanz sowie eine Gewinn- und Verlustrechnung erstellt. Dies übernimmt die Finanzbuchhaltung. Aufgrund der Zahlenanalyse von Finanzbuchhaltern entscheidet die Unternehmensführung über ihre Strategien in der Entwicklung, im Marketing oder in der Produktion.

Ein gelungenes Finanzmanagement ist die Grundlage eines jeden unternehmerischen Erfolges und für das richtige Finanzmanagement sind Finanzbuchhalter mit Experten-Know-how von unterschätzbarem Wert. Wenn Sie auch ein solcher Experte werden wollen, ist die Weiterbildung zum Finanzbuchhalter genau richtig für Sie!

Finanzbuchhalter Weiterbildung: Voraussetzungen

Wenn Sie sich für eine Weiterbildung zum Finanzbuchhalter entscheiden, müssen Sie im Vorfeld folgende Voraussetzungen mitbringen:

  • Kaufmännische Berufsausbildung oder
  • Einschläge Berufserfahrung im der Steuerwesen oder einem kaufmännischen Fachbereich oder
  • Abschluss einer Fachschule oder höheren Handelsschule oder
  • Spezifische Weiterbildung bzw. Vorbildung im Bereich der Finanzbuchhaltung

Die Weiterbildung zum Finanzbuchhalter wird in der Regel mit einem institutsinternen Zertifikat abgeschlossen, ist allerdings auch als Abschluss mit IHK-Prüfung möglich. Es handelt sich bei den meisten Angeboten, um berufsbegleitende Weiterbildungen, die mit einer Dauer zwischen 4 und 12 Monaten angesetzt sind.

Finanzbuchhalter Weiterbildung: Inhalte

Im Rechnungswesen übernehmen Finanzbuchhalter vielfältige und spannende Aufgaben. Sie brauchen dabei ein grundlegendes betriebswirtschaftliches Wissen und ein Gespür für Zahlen. Diese beiden Aspekte spiegeln sich auch in der Weiterbildung zum Finanzbuchhalter wieder.

Die Inhalte einer Finanzbuchhalter Ausbildung sind nicht gesetzlich festgeschrieben. Jeder Anbieter einer Weiterbildung zum Finanzbuchhalter kann seine Themen und Schwerpunkte eigenständig festlegen.

Die folgenden Inhalte werden in der Weiterbildung zum Finanzbuchhalter vermittelt:

  • Jahresabschlussbilanz – aktive Seite der Bilanz
  • Jahresabschluss – passive Seite der Bilanz
  • Finanzbuchhaltung
  • Körperschaftssteuer und Gewerbesteuer
  • Einkommenssteuer
  • Allgemeines Steuerrecht
  • Umsatzsteuer
  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Debitoren- und Kreditorenbuchhaltung
  • Buchführung und Buchhaltungsorganisation

Finanzbuchhalter Weiterbildung: Karriere und Gehalt

Mit einer erfolgreich abgeschlossenen Finanzbuchhalter-Ausbildung heben Sie Ihre berufliche Laufbahn auf die nächste Ebene und gehen einen wichtigen Schritt zum Beispiel in Richtung des Steuerberaterexamens. Als Finanzbuchhalter sind Sie für das externe Rechnungswesen zuständig und kümmern sich zum Beispiel um die Gewinnbestimmung eines Unternehmens. Deswegen arbeiten Finanzbuchhalter in der Regel auch sehr eng und intensiv mit der Unternehmensführung und den entsprechenden Abteilungsleitern zusammen.

Folgende Aufgaben fallen in den Bereich eines Finanzbuchhalters:

  • Monatsabschlüsse
  • Quartalsabschlüsse
  • Jahresabschlüsse
  • Unternehmensgewinne und -verluste berechnen
  • Bilanzen erstellen

Für viele Interessenten ist es natürlich auch spannend zu wissen, wie viel Geld man als Finanzbuchhalter verdienen kann. Es ist aber leider nicht einfach, verbindliche Aussagen zum Gehalt zu treffen, da das Einkommen in jedem Job immer von verschiedenen Faktoren abhängt. Das Gehalt in der Finanzbuchhaltung wird individuell vom Arbeitgeber festgelegt und kann daher immer etwas abweichen. In erster Linie spielt die Branche und Größe des Arbeitgebers eine wichtige Rolle. Aber auch die bisherige praktische Erfahrung kann Einfluss auf den Verdienst haben. Generell lässt sich aber festhalten, dass man als Finanzbuchhalter mit einem Einstiegsgehalt zwischen 2.300 und 4.000 Euro brutto im Monat rechnen kann.

War dieser Text hilfreich für Sie?

5,00 /5 (Abstimmungen: 1)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de