Steuerfachwirt Gehalt

Was verdient ein Steuerfachwirt? Mit welchem Gehalt kann man nach der Steuerfachwirt Weiterbildung rechnen? Wir haben nicht nur ein paar Zahlen in den Raum geworfen, sondern eine ausführliche Aufschlüsselung zum Gehalt als Steuerfachwirt: Hier haben wir zahlreiche Gehaltsvergleiche unter die Lupe genommen.

Ein kurzer Hinweis zu Beginn: Wie quasi alles im Leben sind auch die nachfolgenden Zahlen relativ. Das bedeutet, dass wir uns sehr viel Mühe gegeben haben, realistische Gehälter und Zusammenhänge zu recherchieren, um Ihnen ein Gefühl für das durchschnittliche Gehalt als Steuerfachwirt zu geben. ABER: In Ostdeutschland werden niedrigere Löhne gezahlt als im Westen, im Norden weniger als im Süden, größere Unternehmen zahlen mehr als kleine Kanzleien, Männer erhalten meist etwas mehr Geld als Frauen. Daher sehen Sie diese Auflistung bitte als Anhaltspunkt, aber nicht als in Stein gemeißelt.

Die von uns recherchierten Zahlen zum Gehalt für Steuerfachwirte dienen vielmehr zur Orientierung. Abweichungen nach oben, aber auch nach unten, sind immer möglich, da sich der Verdienst einer Person an vielen unterschiedlichen Faktoren bemisst. Dazu zählen unter anderem die Unternehmensgröße, die Branche, in der das Unternehmen tätig ist, aber auch die eigenen Qualifikationen. Die leider oft unpräzisen Angaben vieler Gehaltsvergleichs-Seiten, zum Abschluss und Studium des jeweiligen Absolventen, können die Aussagekraft der Zahlen ebenfalls verwässern.

Nichtsdestotrotz: Dass sich eine Weiterbildung zum Steuerfachwirt in finanzieller Hinsicht durchaus lohnt, zeigt z. B. ein Ausschnitt aus unseren Erfahrungsberichten zur Steuerfachwirt Weiterbildung:

"Natürlich macht sich der Schritt zum Steuerfachwirt auch finanziell bemerkbar."

→ Marina in ihrem Erfahrungsbericht über die Steuerfachwirt Weiterbildung an der Steuerfachschule Dr. Endriss

"Der Steuerfachwirt wird natürlich etwas besser vergütet als "nur" der Fachangestellte."

→ Oliver in seinem Erfahrungsbericht über die Steuerfachwirt Weiterbildung an der Steuerberater Akademie Düsseldorf

In unseren Erfahrungsberichten hört man nur Positives über die Gehaltsentwicklung nach Abschluss der Prüfung. Aber können die Zahlen von bekannten Gehaltsvergleichen dies auch bestätigen?

Aktuelle Zahlen
zum Steuerfachwirt Gehalt

Gehalt für Berufseinsteiger

Vorab für Eilige: Das Einstiegsgehalt von Steuerfachwirten liegt zwischen 2.000 und 3.000 Euro im Monat. Mit zunehmender Berufserfahrung geht eine steigende Gehaltsentwicklung einher.

In dieser knappen Übersicht hat das Handelsblatt den Verdienst für Steuerfachwirte nach Berufsjahren zusammengefasst:

Gehalt als Steuerfachwirt nach Berufserfahrung 

Beruf0-2 Jahre3-5 Jahre6-9 Jahre

Steuerfachwirt

39.000 - 44.000 €

43.000 - 52.000 €

51.000-58.000 €

Quelle: Handelsblatt

Zusätzlich haben wir die Zahlen zum Verdienst von Steuerfachwirten von Gehalt.de herangezogen - diesmal allerdings nach Bundesländern sortiert. Hier liegt das Gehalt zwischen ca. 30.000 und rund 45.000 Euro im Jahr. Der Unterschied zwischen den Bundesländern ist dabei beträchtlich:

BundeslandJahresbrutto (Euro)Monatsbrutto (Euro)

Baden-Württemberg

42.534

3.545

Bayern

41.136

3.428

Brandenburg

29.445

2.454

Bremen

37.143

3.095

Hamburg

41.003

3.417

Hessen

44.740

3.728

Mecklenburg-Vorpommern

28.415

2.368

Niedersachsen

35.267

2.939

Nordrhein-Westfalen

39.111

3.259

Rheinland-Pfalz

38.014

3.168

Saarland

36.757

3.063

Sachsen

29.730

2.478

Sachsen-Anhalt

29.136

2.428

Schleswig-Holstein

33.945

2.829

Thüringen

30.207

2.517

Quelle: Gehalt.de

Gehalt mit zunehmender Berufserfahrung als Steuerfachwirt

Um hier die vielleicht anschaulichsten Zahlen darzustellen, haben wir auf Gehaltsvergleich.com zurückgegriffen. Die nachfolgende Tabelle zum Steuerfachwirt Gehalt basiert auf 1.116 Datensätzen der letzen zwei Jahre und ist somit recht aktuell.

Bundesland1. QuartilDurchschnitt3. Quartil

Deutschland

2.323 €

3.157 €

4.231 €

Baden-Württemberg

2.568 €

3.418 €

4.394 €

Bayern

2.524 €

3.308 €

4.558 €

Berlin

2.186 €

2.670 €

3.790 €

Brandenburg

1.770 €

2.405 €

3.223 €

Bremen

1.828 €

3.529 €

4.369 €

Hamburg

2.812 €

3.349 €

4.017 €

Hessen

2.413 €

3.315 €

4.557 €

Mecklenburg-Vorpommern

1.708 €

2.321 €

4.085 €

Niedersachsen

2.312 €

3.092 €

4.011 €

Nordrhein-Westfalen

2.441 €

3.198 €

4.113 €

Rheinland-Pfalz

2.442 €

3.101 €

4.098 €

Saarland

2.287 €

2.758 €

4.085 €

Sachsen

1.730 €

2.398 €

2.950 €

Sachsen-Anhalt

1.902 €

2.379 €

3.951 €

Schleswig-Holstein

2.487 €

3.142 €

4.349 €

Thüringen

1.672 €

2.221 €

4.322 €

Quelle: Gehaltsvergleich.com

Verdienst im Vergleich zu anderen Jobs

Das man als höher qualifizierter Steuerfachwirt in der Regel besser vergütet wird, als ein/e Steuerfachangestellte/r erscheint logisch. Aber wie sieht der Verdienst von Steuerfachwirten im Vergleich mit anderen Weiterbildungen, wie zum Beispiel dem Bilanzbuchhalter oder dem Gehalt eines Steuerberaters aus?

Beruf0-2 Jahre3-5 Jahre6-9 Jahre

Steuerfachangestellte

31.000 - 37.000 €

36.000 - 44.000 €

42.000 - 48.000 €

Steuerassistent

32.000 - 45.000 €

43.000 - 50.000 €

50.000 - 56.000 €

Steuerfachwirt

39.000 - 44.000 €

43.000 - 52.000 €

51.000 - 58.000 €

Bilanzbuchhalter

43.000 - 47.000 €

47.000 - 54.000 €

53.000 - 61.000 €

Steuerberater

61.000 - 69.000 €

69.000 - 86.000 €

Quelle: Handelsblatt

Auch wenn Steuerfachwirte deutlich weniger verdienen, als Steuerberater: Die Weiterbildung zum Steuerfachwirt lohnt sich – nicht nur, um mehr Geld zu verdienen, sondern auch um mehr Verantwortung zu übernehmen. Außerdem ist die Prüfung schon eine sehr gute Vorbereitung auf das Steuerberaterexamen, das viele Steuerfachwirte anstreben.

Fazit

Mit der Weiterbildung als Steuerfachwirt (auch „kleiner Steuerberater“ genannt) wird man nicht reich, aber hat im Vergleich zum Verdienst nach der Steuerfachangestellten Ausbildung einige Euro mehr in der Tasche. Und zudem kommt es ja nicht nur auf den Lohn an:

"Der "kleine Steuerberater" war in vielen Bereichen eine sehr gute Grundlage für den Steuerberater, gerade im Bereich der sog. "Fußgängerpunkte". Des Weiteren hat sich das Verständnis für den Blick über den Tellerrand, z.B. die Verknüpfung der einzelnen Steuerarten, Unterschiede zwischen Handels- und Steuerbilanz, etc. extrem erweitert zu den Grundlagen aus der Berufsschule. Ich kann daher, auch wenn das Ziel nicht die Steuerberaterprüfung ist, diese Fortbildung nur empfehlen."

→ Oliver im Erfahrungsbericht zu seiner Steuerfachwirt Weiterbildung an der Steuerberater Akademie Düsseldorf

War dieser Text hilfreich für Sie?

3,64 /5 (Abstimmungen: 11)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de