Weiterbildung für Steuerfachangestellte

Sie arbeiten als Steuerfachangestellte/r und wollen Ihre Karriere im Steuerwesen vorantreiben? Sie sind auf der Suche nach potentiellen Weiterbildungen? Wir erklären Ihnen alles Wissenswerte und listen Ihnen in unserer großen Datenbank alle passenden Anbieter & Lehrgänge!

Es gibt zahlreiche verschiedene Weiterbildungen für Steuerfachangestellte, darunter welche, die recht schnell zu absolvieren sind, aber auch solche, für die es einigen Aufwand und auch (Lern)Zeit benötigt. Vom Steuerfachwirt, über den Bilanzbuchhalter, bis zum Controller: Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Informationen zu allen sinnvollen Weiterbildungen.

Weiterbildungen für Steuerfachangestellte: Alle Infos

Wo wollen Sie hin?

Welches Berufsziel schwebt Ihnen eigentlich vor? Nehmen wir an, Sie sind derzeit mitten in der Ausbildung als Steuerfachangestellte/r. Wohin soll die Reise gehen? Wie möchten Sie Ihre Karriere nach der Ausbildung weiterentwickeln? Wollen Sie dauerhaft als Steuerfachangestellte/r arbeiten oder vielleicht langfristig Steuerberater werden?

Die Ergebnisse einer Umfrage von steuerazubi.com zeigen, dass nur wenige Steuerfachangestellte auch genau mit dieser Berufsbezeichnung weiterarbeiten möchten. Über 85% der Befragten streben Weiterbildungen an, um sich zu entwickeln, Karriere zu machen und natürlich mehr zu verdienen. Grund genug, sich die möglichen Weiterbildungen für Steuerfachangestellte einmal näher anschauen und in ihren Einzelheiten vorstellen.

Weiterbildung für Steuerfachangestellte: 2 Optionen

Es gibt (grob gesagt) zwei Karrierepfade für Steuerfachangestellte:

  • 1. Karriere durch Weiterbildung, aber nicht unbedingt mit Berufsziel Steuerberater
  • 2. Karriere-Ziel: Beruf Steuerberater und weiterführend, z.B. Wirtschaftsprüfer oder Rechtsanwalt

Sie sind noch gar kein Steuerfachangestellter und suchen dementsprechend keine Weiterbildung für Steuerfachangestellte, sondern viel mehr eine Umschulung zum/zur Steuerfachangestellten? Gar kein Problem! Hier finden Sie alle Infos zur Umschulung:

Umschulung zum/zur Steuerfachangestellten

Weiterbildungen - ohne Berufsziel Steuerberater

Alle hier aufgeführten Weiterbildungen kann man mit einem späteren Steuerberater Studium oder der Steuerberaterprüfung vereinbaren. Aber: man kann sich eben auch ohne Aufstieg zum Steuerberater hiermit gezielt weiterbilden und neue Karriereperspektiven schaffen:

Steuerfachwirt

Steckbrief

  • Abschluss: IHK-Prüfung
  • Dauer: 3 – 18 Monate
  • Lehrformen: Vollzeit und berufsbegleitend
  • Schwierigkeitsgrad: 4/5 Punkten
  • Karriereturbo: 3,5/5 Punkten

Die Weiterbildung als Steuerfachwirt ist sehr weit verbreitet. In einer Steuerberatungskanzlei ist der Steuerfachwirt typischerweise die rechte Hand des Chefs und oftmals auch der Vorgesetzte für Steuerfachangestellte. Bezüglich seines Ausbildungsprofils ist der Steuerfachwirt einem Bilanzbuchhalter und Bankfachwirt gleichgestellt.

Steuerfachwirt Weiterbildung

Steuerfachwirt
Steuerfachwirt
Bilanzbuchhalterin
Bilanzbuchhalterin

Geprüfter Bilanzbuchhalter

Steckbrief

  • Abschluss: IHK-Prüfung
  • Dauer: 6 – 18 Monate
  • Lehrformen: Vollzeit und berufsbegleitend
  • Schwierigkeitsgrad: 4/5 Punkten
  • Karriereturbo: 3,5/5 Punkten

Die Weiterbildung als Geprüfter Bilanzbuchhalter wird von der IHK abgenommen und ist eine der begehrtesten kaufmännischen Fortbildungen in Deutschland. Als Bilanzbuchhalter arbeitet man meistens nicht mehr in einer Steuerberatungskanzlei, sondern größtenteils auf Unternehmensseite. Zusammengefasst kann man sagen, dass der Bilanzbuchhalter die organisatorische Verantwortung für die Buchhaltung und Bilanzierung eines Unternehmens übernimmt und dabei u.a. das System sowie den Aufbau der Buchhaltung festlegt.

Der Bilanzbuchhalter im Detail

Lohn- und Gehaltsbuchhalter

Steckbrief

  • Abschluss: Anbieter-Zertifikat
  • Dauer: ca. 6 Monate
  • Lehrformen: Berufsbegleitend
  • Schwierigkeitsgrad: 2,5/5 Punkte
  • Karriereturbo: 2,5/5 Punkte

Dies ist eine Weiterbildung für Steuerfachangestellte, die sich z.B. für Jobs an der Schnittstelle zwischen Personalwesen und Buchhaltung interessieren. Als Lohn- und Gehaltsbuchhalter sind Sie normalerweise auch auf Unternehmensseite angestellt und dort vor allem für die monatliche Abrechnung von Löhnen und Gehältern verantwortlich. Außerdem ist man Ansprechpartner für sämtliche lohnsteuer-, arbeits- und sozialversicherungsrechtlichen Fragen. Da diese Fortbildung nicht von der IHK geprüft wird, sondern es sich um eine Art Fortbildung handelt, die von den Lehrinstituten recht frei gestaltet werden kann, gibt es sie auch unter ähnlichen Bezeichnungen wie z.B. „Geprüfte Fachkraft Lohn und Gehalt“.

Fachassistent Lohn und Gehalt im Detail

Fachassistent für Lohn und Gehalt
Fachassistent für Lohn und Gehalt
Kreditorenbuchhalter
Kreditorenbuchhalter

Debitoren-/Kreditorenbuchhalter

Steckbrief

  • Abschluss: Anbieter-Zertifikat
  • Dauer: einen Tag bis eine Woche
  • Lehrformen: Berufsbegleitend
  • Schwierigkeitsgrad: 4/5 Punkten
  • Karriereturbo: 3,5/5 Punkten

Für Steuerfachangestellte ist diese Weiterbildung viel eher als Auffrischung von vorhandenen bzw. nicht mehr ganz aktueller Kenntnisse gedacht, statt als Möglichkeit, um Karriere zu machen. Wer mehrere Jahre nach Ausbildungsende im buchhalterischen Bereich gearbeitet hat, bringt die meisten Kenntnisse schon mit. Dennoch kann ein solches Zertifikat bei Bewerbungen den feinen Unterschied machen.

Anlagenbuchhalter

Steckbrief

  • Abschluss: Anbieter-Zertifikat
  • Dauer: eine Woche bis drei Monate
  • Lehrformen: Vollzeit und berufsbegleitend
  • Schwierigkeitsgrad: 2,5/5 Punkten
  • Karriereturbo: 3/5 Punkten

Anlagenbuchhaltung ist Ihr Ding und Sie möchten in diesem Bereich verstärkt arbeiten bzw. aus der StB-Kanzlei in die Wirtschaft wechseln? Dann ist diese Weiterbildung für Steuerfachangestellte von Vorteil. Stellenanzeigen für Anlagenbuchhalter sehen nämlich oft so aus:

„Idealerweise verfügen Sie über eine abgeschlossene Ausbildung zum Steuerfachangestellten mit entsprechender Weiterbildung.“

Anlagenbuchhalter sind in der Buchhaltungsabteilung die Spezialisten für längerfristig eingesetzte Wirtschaftsgüter einer Firma. Ihre Aufgaben umfassen die Verwaltung u.a. von Sachanlagen (wie Immobilien, technische Geräte) über Finanzanlagen (Wertpapiere, Beteiligungen) bis zu immateriellem Vermögen (Lizenzen, Rechte).

Anlagenbuchhalterin
Anlagenbuchhalterin
Controllerin
Controllerin

Geprüfter Controller

Steckbrief

  • Abschluss: IHK-Prüfung
  • Dauer: 2 bis 18 Monate
  • Lehrformen: Vollzeit und berufsbegleitend
  • Schwierigkeitsgrad: 4/5 Punkten
  • Karriereturbo: 3,5/5 Punkten

Als Controller setzt man die Instrumente und Techniken des Controllings gezielt zur strategischen und operativen Planung, Steuerung, Koordination und Kontrolle des betrieblichen Leistungsprozesses ein. Als Controller arbeitet man mit verschiedenen Abteilungs- und evtl. der Geschäftsleitung zusammen, um die Firma zukunftsorientiert zu steuern.

Wer als Steuerfachangestellte/r ins Controlling wechseln möchte, konkurriert dort oft mit Hochschulabsolventen. Stellenausschreibungen lauten daher z.B.: „Betriebswirtschaftliches Studium mit Schwerpunkt im Bereich Finanzen oder Controlling oder kaufmännische Ausbildung mit Weiterbildung zum/zur Controller/in (IHK).“

Der Controller (IHK) im Detail

Geprüfter Bilanzbuchhalter International

Steckbrief

  • Abschluss: IHK-Prüfung
  • Dauer: ein bis 15 Monate
  • Lehrformen: Vollzeit und berufsbegleitend
  • Schwierigkeitsgrad: 3,5/5 Punkten
  • Karriereturbo: 4/5 Sternen

Der Bedarf an Fachkräften mit Kenntnissen der internationalen Rechnungslegung, des internationalen Steuerrechts und internationalen Finanzmanagements steigt. Nach Ablegen der IHK-Prüfung sind Sie qualifiziert, um in international tätigen Unternehmen Jahresabschlüsse nach IFRS bzw. US-GAAP selbständig zu erstellen oder daran mitzuwirken. Um zu dieser Weiterbildung zugelassen zu werden, muss man ein Studium oder die Bilanzbuchhalter- oder Steuerfachwirtprüfung vorweisen können. Es ist sozusagen eine Erweiterung der Fortbildung.

Bilanzbuchhalter international
Bilanzbuchhalter international
Betriebswirt
Betriebswirt

Staatlich geprüfter Betriebswirt (Schwerpunkte Steuern, Finanzwirtschaft)

Steckbrief

  • Abschluss: IHK-Prüfung
  • Dauer: 2 – 4 Jahre
  • Lehrformen: Vollzeit und berufsbegleitend
  • Schwierigkeitsgrad: 4/5 Punkten
  • Karriereturbo: 4/5 Punkten

Diese Weiterbildung eignet sich für Steuerfachangestellte, die sich mehr in Richtung Management orientieren möchten. Durch die unterschiedlichen Schwerpunkte kann man sich neue Berufsfelder erschließen. Der Abschluss als Staatlich geprüfter Betriebswirt berechtigt an Fachhochschulen und Universitäten zum Studium. Er ist also auch eine gute Basis, um die Laufbahn zum Steuerberater nachträglich noch mit einem akademischen Studium einzuschlagen.

Weiterbildung mit Berufsziel Steuerberater: Das Steuerberater Studium

Sie haben das Ziel, als Steuerberater eine eigene Kanzlei zu gründen? Dann gibt es, neben dem Weg über 10 Jahre Berufspraxis nach der Steuerfachangestellten-Ausbildung, die oft genutzte Variante, ein zielgerichtetes Steuerberater Studium zu absolvieren. In einem Studium mit Schwerpunkt Steuern haben Sie mit einer abgeschlossenen Steuerfachangestellten-Ausbildung sogar denjenigen, die gerade erst die Schule abgeschlossen haben, einige Vorteile, wie man in Gesprächen immer wieder hört:

„Ich hatte als Steuerfachangestellter in zahlreichen betriebswirtschaftlichen Fächern einen echten Wissensvorsprung. Von Allgemeiner BWL über BGB bis Rechnungswesen und natürlich Steuerlehre – da kommt sonst niemand so schnell mit und mir hat es das Lernen stark erleichtert.“

Weiterbildungen für Steuerfachangestellte mit Ziel Steuerberater

In diesem Fall heißen die Weiterbildungen ganz klar Bachelor- und Masterstudium - und sind damit gar keine Weiterbildungen im eigentlichen Sinne. Typische Studiengänge sind:

Manche dieser Studiengänge bieten einen Zusatzbonus, z.B. Jura. Denn nach abgeschlossenem juristischen Staatsexamen und der Weiterbildung zum Steuerberater kann man nicht nur die Steuerangelegenheiten der Mandanten regeln, sondern sie z.B. direkt vor dem Finanzgericht auch vertreten. Das erschließt neue Einnahmefelder.

Interview: Vom Steuerfachangestellten zum Steuerberater

Jetzt den inspirierenden Berufsweg von Herrn Arend lesen - wie er es geschafft hat sich vom Steuerfachangestellten zum Steuerberater zu entwickeln!

Erfahrungsbericht: Vom Steuerfachangestellten zum Steuerberater

War dieser Text hilfreich für Sie?

5,00 /5 (Abstimmungen: 1)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick finden Sie unter: www.das-richtige-studieren.de